Weltweite Fußballereignisse 1994

Die WM 1994 sollte einen Fußball-Boom in den USA auslösen. In Deutschland hat die Weltmeisterschaft eher für eine Depression gesorgt. Die Saison in der Bundesliga wurde letzten Endes durch ein Phantom-Tor entschieden und im DFB-Pokal triumphierte wieder einmal Werder Bremen. Zwei von drei europäischen Trophäen landeten in den Vitrinen von Mailänder Klubs.

Den deutschen Fußballfans ist eher das unerwartete Ausscheiden im Viertelfinale gegen Bulgarien, als das Finale der WM 1994 in den USA in Erinnerung. Brasilien holte sich den vierten WM-Titel im Elfmeterschießen gegen Italien. Die Selecao war damit wieder alleiniger Rekordweltmeister. Die alternde deutsche Mannschaft konnte an die überzeugenden Leistungen bei der WM 1990 nicht ansatzweise anknüpfen.

Ein fälschlich gegebenes Tor und ein daraus resultierendes Wiederholungsspiel sicherten dem FC Bayern München gegen den 1.FC Nürnberg doch noch einen Sieg, so dass der Titel am Ende der Spielzeit mit einem Punkt Vorsprung vor dem 1.FC Kaiserslautern errungen wurde. Im DFB-Pokal siegte Werder Bremen im Finale gegen die unterklassige Mannschaft von Rot-Weiß Essen.

In Europa regierten weiterhin die italienischen Klubs. Der AC Mailand gewann die Champions League, während der Lokalrivale von Inter Mailand sich in den Finals des UEFA-Cups gegen Austria Salzburg durchsetzte. Im Pokal der Pokalsieger triumphierte Arsenal London über den AC Parma.

In der Copa Libertadores siegte der argentinische Klub Velez Sarsfield. Nach Elfmeterschießen gewann das Team um Jose Luis Chilavert gegen den FC Sao Paolo. Den Afrika-Cup holte sich die Mannschaft aus Nigeria nach überzeugender Leistung im Finale gegen Sambia. Es war der zweite kontinentale Titel für die Super Eagles aus Nigeria.